Kontakt

EMDR – Wenn die Veränderung          blockiert ist

Eine belastende Lebenserfahrung, ein schwerer Verlust oder ein traumatisches Erlebnis 
können dein Denken, Fühlen und Handeln beeinflussen und deinen Alltag erschweren.
EMDR kann dich dabei unterstützen alte Muster und Glaubenssätze zu verändern, Ursachen 
zu erkennen und unter Entspannung in einen neuen Verarbeitungsprozess zu gehen.

EMDR – Eye Movement Desensitization and Reprocessing

EMDR ist ein modernes, wissenschaftlich anerkanntes Verfahren in der Traumatherapie. Die Methode zur Desensibilisierung und Neuverarbeitung wurde in den Jahren 1987 – 1997 von Dr. Francine Shapiro entwickelt. Auf einem Spaziergang bemerkte sie, dass stark belastende Gedanken durch Augenbewegungen – bedingt durch den Lichteinfall der Bäume – plötzlich verschwanden und nicht wiederkamen. Aus diesen zufälligen Beobachtungen entwickelte Dr. Shapiro einen strukturierten Ablauf für die Therapie. Anfangs kam ausschließlich visuelle Stimulation (daher der Name) zur Anwendung. Heute gibt es auch auditive und kinästhetische Stimulationsformen. Die ersten Studien erfolgten mit Menschen, die eine posttraumatische Belastungsstörung zeigten (u.a. Kriegsveteranen und Missbrauchsopfer). Mittlerweile findet EMDR Anwendung bei vielen weiteren Indikationen. 

Was geschieht bei EMDR?

Normalerweise werden Erlebnisse vom Gehirn bearbeitet, abgespeichert und wenn nötig geheilt, so wie eine kleine Schnittwunde ganz von selbst im Laufe der Zeit verheilt. Eine starke Belastung kann diese Verarbeitungsfähigkeit jedoch überfordern. EMDR beeinflusst die für die Veränderung wichtigen neuronalen Netzwerke im Gehirn und lässt sich mit jedem anderen Therapiekonzept in Einklang bringen.

Alles geschieht in deinem Tempo:

In der Vorbereitung machen wir die Sicht frei auf deine positiven Ressourcen und du lernst dich zu entspannen. Du erkennst und verankerst deine Fähigkeiten, Werte und Stärken. Wir fördern unsere therapeutische Beziehung und deine Handlungsfähigkeit. Für deine weitere persönliche Entwicklung gehen wir dann in individuellen Zwischenschritten vor.
Während der Neuverarbeitung teilst du deine Aufmerksamkeit zwischen der Belastung und deinen Ressourcen und achtest gleichzeitig auf wechselseitige Stimulation. Das heisst, du folgst mit deinen Augen der Hand der Therapeutin nach links und rechts, du achtest auf Töne von links und rechts oder du tippst dich selbst wechselseitig. Dieses Vorgehen fördert die Verknüpfung der Belastung mit deinen Ressourcen und du speicherst die Erinnerung in einem entspannten Zustand. Du verarbeitest und bewertest die Belastung neu. Veränderung ist jetzt möglich.
Mit Brainlog, einer Weiterentwicklung von EMDR, steht dir ein weiteres neurobiologisches Verfahren unter zur Verfügung.
Gabriele Golze
Heilpraktikerin für Psychotherapie
& Feldenkraislehrerin
© Copyright 2020- Gabriele Golze
crossmenuchevron-down